LACHSTUDIO

Was findest du hier?

Alles rund ums Thema Lachyoga.

 Also herzlich Willkommen auf dieser heiteren Seite. 

Kopf aus. Endorphine an.

Smile.gif

DICH ZUM LÄCHELN BRINGEN

Erwachsene lachen im Schnitt nur noch 15 Mal am Tag, Kinder rund 400 Mal. Wir haben es verlernt. Das Schöne daran: Wir können es uns wieder antrainieren. Glaubst du nicht? Probiere es aus. Mit Lachyoga. Und ohne etwas zu erzwingen. 

STOP!

Bevor du jetzt urteilst "Ne, so ein schmarrn", darfst du dich gerne erst einmal darauf einlassen, bevor du dir eine Meinung bildest. 

Deine erste Stunde (online) Lachyoga

Vielleicht sehen wir uns bei einem dieser

Online Sessions des europäischen Lachverbands

Oder bei einem meiner Events.

Ich freue mich auf dich

Die ersten Infos für dich

Wenn du dich mehr informieren möchtest, schaue dir gerne folgende Beiträge an 

 

ZDF Drehscheibe 

BR Abendschau (ab der 23. Minute)

BR24

Gesundheitshinweise

Wie du weißt, liegt mir die Gesundheit anderer sehr am Herzen. Auch beim Lachen gibt es daher vor der Anmeldung ein paar Dinge zu beachten:

 

Bei jedem Lachen ändern sich durch die Bewegungen des Zwerchfells und die vertiefte Atmung die Druckverhältnisse in Abdomen, Lunge und Gehirn. Phasenweise steigt der Blutdruck wie bei sportlicher Betätigung.

Liegt eine Erkrankung vor, frage bitte zunächst deinen Arzt oder Heilpraktiker ob du Lachtraining praktizieren darfst.

Dies gilt insbesondere bei: Asthma, dekompensiertem Bluthochdruck, Angina pectoris, Aneurysma, Glaukom (Grüner Star), Leisten- oder Zwerchfellbruch, Bandscheibenvorfall. Bitte frage auch bei einer Schwangerschaft oder kürzlichen Operationen vorsichtshalber deinen Arzt, ob eine Teilnahme am Lachtraining möglich ist. Ebenfalls ist eine vorherige Abklärung mit dem Arzt bei schweren Depressionsverläufen oder Einnahme von Psychopharmaka sinnvoll.

Eine Teilnahme ist nicht möglich bei Borderline-Störungen, manisch-depressiver Erkrankung und Schizophrenie.

Eine Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Akute Erkrankungen oder eine aktuell stattfindende Therapie sind mir vorher mitzuteilen. Die Angebote ersetzen keinen Arzt oder eine Psychotherapie.

 

Quelle: Webseite Cornelia Leisch, 1. Vorsitzende des Europäischen Berufsverbands für Lachyoga und Humortraining e.V. https://www.cornelia-leisch.de/gesundheitshinweise