MUT

29. November 2019

Drei Monate nach meinem 7-wöchigen Klinikaufenthalt packte mich der Mut. Ein Mut, den ich noch nie zuvor erlebte (ok, vielleicht einmal als ich für 3 Wochen durch Kanada und USA reiste, aber nicht vergleichbar). Ich sollte, durfte und wollte meine Geschichte teilen. Und damit anderen Mut machen. Vor knapp 700 Kolleg:innen stellte ich mich das erste Mal auf eine so große Bühne. Eine Woche hatte ich Zeit, um diese Rede vorzubereiten. Und bis auf ungefähr 10 Menschen wusste davor niemand von diesem Plan. Nicht mal meine engsten Vertrauen des Unternehmens.

Dieser Mut übersteigt noch heute meinen Horizont.

Der Dank geht an alle, die in meinem Leben immer an mich geglaubt haben als ich es nicht mehr tat.

Ihr seid der Wahnsinn.

Danke, dass mich so viele von euch bereichert haben und mich mit einfachsten Worten glücklich machen! 

Tiefste Dankbarkeit, 

Melli

Hinweis

Dies ist ein Mitschnitt einer internen Veranstaltung, bei der mir die Möglichkeit gegeben wurde, meine Erfahrungen zu teilen. Diese Aufzeichnung existiert nur, damit verhinderte Mitarbeiter:innen die Veranstaltung nachholen können. Normalerweise werden keine Mitschnitte von internen Veranstaltungen extern veröffentlicht. 

Die Veröffentlichung meiner Rede wurde mir ausnahmsweise genehmigt, da sie zur allgemeinen Aufklärung dient. Vielen Dank.