• Melanie

Mittwoch, 28.07.2021

Lebensmittelspenden per Rikscha ++ Self-Compassion ++ Erste Dirigentin bei Wagner-Festspielen ++

🎵 STIMMUNGSHEBER DES TAGES 🎵

SELBSTFÜRSORGE

Zählt Eure Atemzüge innerhalb einer Minute.


Guten Morgen Held:in,

das sind Deine guten Neuigkeiten des Tages. 🤩 YEAH-News

  • Sierra Leone schafft Todesstrafe ab. Mehr

  • Erste Dirigentin bei Wagner-Festspielen. Mehr

  • Kambodscha: Lebensmittelspenden per Rikscha. Mehr

  • Vertikale Grünflächen sollen Wien abkühlen. Mehr

🤗 #feelgood Anregung

  • Self-Compassion: Wie lernen wir, weniger streng mit uns zu sein? Mehr

  • 11 Dinge, die nichts auf dem Komposthaufen verloren haben. Mehr

  • Finde private Stellplätze für Camper, Wohnmobile und Wohnwagen - abseits der Massen. Mehr

🥰 Today’s Inspiration


- GEDANKENVERKEHR -


Seit langer Zeit plagen mich heute mal wieder innere Unruhe, Anspannung, Angst und eine leicht siedende Panik. Ich sitze gerade mit einem Freund im Café, während wir beide arbeiten und ich hier diesen Newsletter schreibe. Als er mich fragte, ob ich wissen würde, weshalb ich mich so fühle, wusste ich es erst nicht.

Wenn ich gerade so drüber nachdenke, merke ich, dass eine Emotion raus will, die ich schon lange unterdrücke. Mir kommen fast die Tränen, aber ich halte sie zurück. Und dabei geht es für manche um etwas banales. Was mich in letzter Zeit wirklich zu schaffen macht, ist mein Körper. Ich habe so zugenommen, dass ich mich wirklich schäme rauszugehen und fast schon wieder anfange, einige Situationen zu vermeiden. An manchen Tagen ist es besser, an manchen schlechter. Und dann laufen hier auch noch so unfassbar hübsche Menschen vorbei. Vergleichen heut wieder ganz hoch im Kurs. Und bei den Männern denke ich mir "Hach, naja, du findest mich sicherlich nicht toll." Servus, Gedanken. Dieses Gefühl, mich "nicht attraktiv zu fühlen", ist so unagnehmen und beschämend, dass ich es sonst gerne unterdrücke. Und kompensiere. Mit was? Mit Essen. Sobald ein Unwohlsein auftaucht, greife ich zum essen. Und wenn es nur eine Gurke ist. Das ist ein Teufelskreis. Man könnte denken, dass ich deshalb zugenommen habe. Das mag schon ein Grund sein, aber zeitgleich mache ich mehr Sport als jemals zuvor. Wenn ich den Bauch einziehe, atme ich so flach, dass ich dauerhaft angespannt bin. Wenn ich ihn nicht einziehe... habe ich nicht nur einen Schwimmreifen, sondern gefühlt vier oder einen Großen. Durch die falsche Atmung kommt auch diese Unruhe. Naja.

Allein darüber zu schreiben, beruhigt mich gerade schon. Wenn ich auch weiß, dass ihr das heute lesen werdet und es mir super unangenehm ist. Aber das könnte auch ein Kapitel in meinem Buch werden.

Naja. Ich glaube, das ist das Leben. Und ich glaube auch, diese Gedanken sind normal. Wenn ich sie nicht verbalisiere (oder darüber schreibe), kreisen sie ständig in meinem Kopf herum und ich fange an sie zu ignorieren (oder zu kompensieren). Und dann passiert genau das. Ich werde unruhig, gehe in die Vermeidung und entwickle Strategien. Jetzt versuche ich, dass ich diese Strategien, diese Kompensationsstrategien durchbreche und neue Verhaltensweisen etabliere.

Ok. Danke. Bye.


Jetzt habe ich aber wirklich Hunger. Erstmal was essen.


- ENDE -


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen