Donnerstag, 10.02.2022

12 Tipps für preiswerte Bahntickets ++ Natur auf Rezept ++ Vegane Geigen aus Obst und Wasser ++ SELBSTFÜRSORGE Was magst Du an Dir wirklich richtig gerne? Guten Morgen Held:in, das sind Deine guten Neuigkeiten des Tages.

⭐ YEAH-NEWS ◼ Fischotter-Population in Oberösterreich hat sich erholt. Mehr ◼ Vegane Geigen aus Obst und Wasser. Mehr ◼ Mit Haar- und Strumpfhosenfilter die Meere sauber halten. Mehr ◼ In 4 kanadischen Bundesstaaten: Ärzte dürfen ab jetzt anstelle von Medikamenten auch Zeit in Nationalparks verschrieben. Mehr 💝 FEELGOOD-ANREGUNG ◼ Schlechter Tag – Was nun? Mehr ◼ Off Road Kids. Online-Hilfe für wohnungslose Jugendliche. Mehr ◼ 11 Tipps für ein vergnügtes Wochenende in München. Mehr ◼ Günstige Bahntickets: 12 Tipps für preiswerte Tickets. Mehr 💡INSPIRATION DES TAGES 🧠 GEDANKENVERKEHR 🧠 ++ ACHTUNG: ETWAS LÄNGER ALS GEWÖHNLICH ++ Heute ist also der 10.02.2022. Sowohl der 10.02.xxxx als auch der 10.11.xxxx sind sehr besondere Tage für mich. Sie sind voller Demut, voller Ehrfurcht, voller Liebe, Respekt und zugleich Magie. Am 10.02. hat meine beste Freundin Geburtstag. Und am 10.11.2010 musst ich sie in den Himmel verabschieden. Drei Tage nach meinem Geburtstag. (ich glaube, ich habe das letztes Jahr schon mal in einer der E-Mails thematisiert. Naja.) Ich saß damals neun Stunden an ihrem Bettchen ohne zu realisieren, dass sie von uns gehen wird. Aufgrund ihrer Leukämie Erkrankung und zahlreichen Metastasen. Nach zwei Transplantationen und über drei Jahren Kampf. Ich wollte es nicht realisieren. Ich war auch noch viel zu jung, um überhaupt zu verstehen, was da gerade vor mir alles passierte. Mich hat diese Zeit unfassbar viel gelehrt. Mit dieser Erfahrung und dem fehlenden Umgang begann - rückblickend betrachtet - ein langer Verarbeitungsprozess. Ich habe damals wie wild um mich “geschlagen”, habe nahestehende Menschen verletzt, weil ich keinerlei Zugang zu meiner Trauer und dem Bewältigungsprozess hatte. Bis heute bereue ich das sehr, wenngleich mir bewusst ist, dass ich heute nicht mehr die bin, die ich damals war. Aber ich habe Menschen durch mein Verhalten - meine Wut, meine nicht verarbeitete Trauer - verletzt. Das tut mir noch immer sehr leid. Liebe Irmi, wenn du lesen könntest, was ich an deinem 10. Todestag für dich geschrieben habe, wäre das sehr schön. Ein kleines Gedicht Letztes Jahr erschaffen. In Stille.
Zur Erinnerung. An Dich.
Zur Bewältigung. Für mich.
Aus Liebe. für uns. ------------------------------ Es folgt ein Gedicht, vermeintlich ganz schlicht. Ist mir so entsprungen.
Und auch ganz gut gelungen. Sehr verletzlich. Sehr intim.
Und doch möchte ich in die Welt hinaus schrein:
„Durch dich bin ich nach all den Jahren endlich wieder ICH bliem.“ ------------------------------ 11 Jahre ist es her Saß ich an deinem Bettchen ganz schwer. Meine Erinnerung. Jahrelang ausradiert.
Wollte nicht wahrhaben, was passiert. Hörte einen Song damals die ganze Nacht.
Schrieb in Trauer dazu in voller Pracht. Den Brief warf ich in dein Grab hinein. Verabschiedende und verzeihende Worte sollten es sein. Mein letztes Geschenk trägst du bei dir.
Diese Ehre erwiesen deine Familie mir. Ein Schicksal, das mich ganz viel lehrte.
Ich vielen Menschen auch den Rücken kehrte. ------------------------------ 11 Jahre ist es her Saß ich an deinem Bettchen ganz schwer. Das größte Geschenk gabst du mir mit auf den Weg.
Verstanden habe ich es erst ganz spät. Pure Liebe. Bedingungsloses Vertrauen.
Denn ich durfte in deinen verwundbarsten und schutzlosesten Stunden auf dich schauen. Der wohl intimste Moment eines Menschen.
Der Tod sprengt für viele noch immer Grenzen. Und doch weiß ich bist du hier bei mir.
Als pinke Lady ganz ohne Manier. Denn du hast damals schon auf so vieles geschissen. So gut es ging gelebt. Gelacht. Getanzt. Gerissen. ------------------------------ 11 Jahre ist es her Saß ich an deinem Bettchen ganz schwer. Dein Geplärr möcht ich nie vergessen.
Du tolle Frau, ich werd dich immer vermissen. Fühl mich die letzten Tage sehr zu dir verbunden.
Das heilt auch meine Wunden. Und wenn ich hier so schreibe,
Wird auf einmal alles ganz leise. Die Erinnerung an den Tod ist plötzlich ganz nah. Und ich frage mich wieder einmal mehr: was tun wir alle eigentlich da? Eins wird mir nämlich immer mehr bewusst. Hätte ich das nur früher schon gewusst: ------------------------------ Wenn ich dich irgendwann
einmal wiederseh', möcht ich ohne Reue sagen:
“Das war ein geiles Leben, juchhe” 💖 Und so hat jeder Mensch eine Geschichte, die er im Herzen trägt. Habt ein schönes Wochenende. - ENDE -

Donnerstag, 10.02.2022