Mittwoch, 10.11.2021

Der Wert der Wertschätzung ++ Heute 19 Uhr: Auslosung BGE ++ Maschine gegen Mangelernährung ++ 🎵 STIMMUNGSHEBER DES TAGES🎵 SELBSTFÜRSORGE Wer inspiriert Dich? Guten Morgen Held:in, das sind Deine guten Neuigkeiten des Tages.

🤩 YEAH-News Eine Maschine gegen Mangelernährung. Mehr Hamburg und Berlin gewinnen Wärme aus Abwasser. Mehr Spanien: Kostenlose künstliche Befruchtung auch für Single- und queere Frauen. Mehr Alabama: Rettungsschwimmer tragen 95-Jährige jeden Tag Ihres Urlaubs zum Strand. Mehr 🤗 #feelgood Anregung Heute 19 Uhr: Auslosung Bedingungsloses Grundeinkommen. Teilnehmen DIY-Geschenke selber machen: 20+ kreative Ideen selber basteln. Mehr Der Wert der Wertschätzung: Warum tut sie gut und wie kann ich wertschätzender werden? Mehr 🥰 Today’s Inspiration - GEDANKENVERKEHR - Seit nun 11 Jahren ist der 10. November ein sehr besonderer Tag für mich. Und er wird jedes Jahr besonderer (und leichter). 3 Tage nach meinem Geburtstag am 10. November 2010 verlor meine damalige beste Freundin den Kampf gegen Leukämie. Ich war 22. Als sie die Diagnose bekam, war ich ungefähr 19. Damals wusste ich noch nicht mal was ein:e Onkolog:in ist. Sie hatte zwei Transplantationen und es ging ihr zwischenzeitlich auch wieder gut. Es gab sogar eine Zeit mit Kontaktabbruch, weil wir uns sehr gestritten hatten. Ich machte mir riesen Vorwürfe. Bis der Krebs wieder zurückkam. Von dort an versuchte ich sie jede Woche im Krankenhaus zu besuchen. Das waren ganz magische Stunden. Nur wir zwei in unserem (eigentlich ihrem) safe space. Bis ich dann an ihrem Sterbebett saß. 9 Stunden lang. Ich wollte nicht gehen. Ich wollte nicht, dass sie geht. Es fiel mir unendlich schwer loszulassen. Diese Zeit hat mich sehr geprägt. Sehr. Ich habe lange gebraucht, um mich davon zu erholen. Während des Trauerprozesses habe ich viele Menschen verletzt. Weil ich selbst so verletzt war. Ich habe auch sehr lange gebraucht, um das zu erkennen. Ich war einfach auch sehr jung. Der Satz "What happened to you?" als ich wieder verbal wild um mich schlug, hätte wahrscheinlich voll ins Schwarze getroffen. Das Leben schreibt die Geschichten. Und auch hier wieder die Erinnerung: Wir wissen einfach nie, welche Kämpfe der Mensch vor uns erlebt hat. Umso wichtiger ist es zuzuhören. Vor zwei Jahren (neun Jahre später) in der Reha sagte ein Mitpatient folgendes zu mir: "Weißt du eigentlich was das schönste Geschenk an all dem Traurigen ist? Sie hat dich während ihrer verwundbarsten, verletzlichsten Zeit, während ihrer intimsten und schwächsten Momenten in ihr Leben lassen. Diese pure Liebe, dieses bedingungslose Vertrauen kann dir niemand mehr nehmen." Er hatte recht. Meine Wunde wurde kleiner, ich lies das erste Mal wirklich richtig los und spürte Frieden. Irmi, danke für all die magischen Momente mit dir. - ENDE -

Mittwoch, 10.11.2021